Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nachtturnier im Stadion an den Schienen

tvag98991Mitte des Monats September war es für diese Jahr wieder soweit. 

Das legendäre und mit äußerst hochkarätigen Mannschaften besetzte AH-Nachtturnier des FCG ging an den Start. Bei traumhaftem Wetter begann das Spektakel um 15:30 Uhr mit der Übertragung der Bundesliga.

Während der Übertragung trudelten langsam die Akteure des Turniers ein. Dieses Jahr stellten sich in Gruppe A folgende Mannschaften dem Wettkampf: FC Birkenfeld, ATSV Mutschelbach, FC Ersingen, SV Königsbach, Alemannia Wilferdingen

In Gruppe B standen sich folgende Vereine gegenüber: Viktoria Enzberg, TSV Weiler, SV Kickers Pforzheim, FC Engelsbrand, FV Göbrichen

Doch der Reigen wurde zunächst von anderen Teams eröffnet. In den Eröffnungsspielen standen sich Wilferdingen und Mutschelbach sowie Göbrichen und Weiler gegenüber. Wobei sich Wilferdingen und Weiler jeweils durchsetzen konnten. Eine der beiden Mannschaften würde sich dann auch im Finale wiederfinden.Als Favorit und zweimaliger Sieger in Folge ging der FC Ersingen in das Turnier. Sollten die Mannen vom Kirchberg ein drittes Mal gewinnen, ginge der begehrte Wanderpokal in das Eigentum der Jungs um Trainer Marc Bachmann über.

Erst im zweiten Durchgang durfte der Favorit ran. Diese trafen auf den FC Birkenfeld. Im zweiten Duell trafen Enzberg und die Kickers aus Pforzheim aufeinander. Auch in diesen Spielen sahen die Zuschauer einen späteren Finalisten. Dies war allerdings nicht, wie jetzt eventuell viele vermuten werden die AH vom FCE sondern deren Gegner die an diesem Abend nahezu unschlagbar sein sollten.

Bis zuletzt blieb die Spannung in Gruppe A erhalten. Zum allerletzten Gruppenspiel trat der FCA gegen den FCB an. Sollten sich die Alemannen gegen die bis dato ungeschlagenen Jungs aus dem Erlachstadion durchsetzen würde sie in die nächste Runde einziehen. Wenn nicht wäre der FCE weiter. Zum Leidwesen des FCE setzte sich die Alemannia um Trainer Felix Höckh mit 2:1 durch.

In Gruppe B war die Situation überschaubarer. Der TSV aus Weiler lag mit neun Punkten an der Spitze und Engelsbrand war zweiter. Aufgrund der Turnierstatuten, die besagen, dass die Punktzahl aus der direkten Begegnung entscheidet, hätten sich die Waldhufendörfler einzig durch eine Niederlage gegen Göbrichen die Suppe selbst versalzen können. Dies geschah nicht das Spiel endete 1:1.

Nach kurzer Pause startet die Endrunde des Schauspieles. In den Halbfinals konnte sich der FCA gegen die Viktoria aus Enzberg mit 1:0 durchsetzen. Das zweite Halbfinal endete mit demselben Ergebnis wobei hier der FCB die TSV aus Weiler bezwang.

Das Spiel um Platz drei zwischen Enzberg und Weiler ging nach torlosem 0:0 direkt ins Siebenmeterschießen. In diesem setzte sich Enzberg mit 4:2 durch.

Auch das Finale musste in einem „kuriosen“ Siebenmeterschießen entschieden werden. Das sehr ansehnliche Finale endete nämlich nach zwölf Minuten mit 1:1. Im darauffolgenden eins zu eins Duell Schütze gegen Torhüter flatterten den Remchingern dermaßen die Nerven, dass sie zum Verdruss vieler Zuschauer nicht einen ihrer Schüsse im Kasten des Birkenfelder Goalies unterbringen konnten.

Somit stand der Sieger des diesjährigen FCG AH-Nachtturniers fest. Die Männer vom FCB durften sich, neben dem Wanderpokal, über ein, von der Metzgerei Ade gestiftetes, Spanferkel freuen. Platz zwei und drei bekamen jeweils Bierfässchen.

Abschließend ließen viele der Teilnehmer bei Speis und Trank unseres überragenden Gastroteams den Abend ausklingen. Gerüchteweise durften der Zapfdienst und das Barteam erst in den frühen Morgenstunden ihren Posten verlassen.

Fazit: Aus Sicht der AH Singen ein gelungenes, faires Turnier mit tollen Spielen. Wir danken allen Teilnehmern, Helfern sowie Gönnern und freuen uns auf das kommende Jahr in der Hoffnung alle Mannschaften wiederzusehen.

premex foeller cmkbau ade legler