Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

E1 mit unglücklichem Remis

kader e1 sticker armAm vorletzten Spieltag der Runde gastierte die E1 bei bestem Frühlingswetter beim FC Phönix Würm. Trotz einiger Ausfälle hatten sich die jungen Bären vorgenommen, in diesem Spiel nach zuletzt guten kämpferischen Vorstellungen auch wieder spielerisch zu überzeugen.

Der Spielbeginn war vielversprechend. Das Team zeigte vom Anpfiff weg, dass es dieses Spiel gewinnen wollte. Würm wurde sofort in die Defensive gedrängt und sollte dort auch über die gesamte erste Hälfte nicht mehr herausfinden. Der FCG legte ein hohes Tempo an den Tag, gepaart mit einer zielstrebigen Bewegung gegen Ball und Gegner, sowie einem guten Zusammenspiel. Zahlreiche Torabschlüsse waren das Ergebnis, von denen dann auch drei den Weg in Tor fanden. Der gegnerische Torwart verhinderte mit einem Sahnetag eine deutlich höhere Führung. Leider verstand es aber auch Würm mit Kontern gefährlich zu werden. Zwei Unachtsamkeiten führten letztlich zu einem – zu diesem Zeitpunkt – sehr schmeichelhaften 2:3-Halbzeitstand. Zur zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. Der FCG hatte weiterhin viel Ballbesitz und auch ausreichend Gelegenheiten die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Im letzten Drittel war man dann aber meistens zu kompliziert. Wenn man mal in guter Position zum Abschluss kam, wusste der Gegner die Torlinie mit Glück und Geschick zu verteidigen. Mehr als ein Treffer wollte nicht mehr gelingen. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Kraft zum spielbeeinflussenden Thema. Die Bären mussten – bei nur einem Ersatzspieler - dem vorgelegten Tempo und warmen Wetter Tribut zollen. Der Gegner widerum hatte durch seine defensive Ausrichtung die nötigen Reserven, um über Konter gefährlich zu bleiben und kam so zu zwei weiteren Treffern. Am Ende stand ein 4:4, über das man sich nach Abpfiff nicht so recht freuen konnte. Zu sehr hatte man das Gefühl, das man zwei Punkte vergeben, statt einen gewonnen hatte. Kopf hoch Jungs! Nächste Woche geht’s weiter. Es spielten: Lenny, David, Mika, Jonathan H., Tim, Jonathan P. (1), Yannick (1) & Colin (2)  

premex foeller cmkbau ade legler